SKT- Soziales Kompetenz Training

Die Verfügbarkeit und Anwendung von kognitiven, emotionalen und motorischen Verhaltensweisen, die in bestimmten sozialen Situationen entweder zu positiven und negativen Konsequenzen für den Handelnden führen, bezeichnet man als soziale Kompetenz. Die Fähigkeit als Mensch seine Rechte durchzusetzen, mit Menschen in Kontakt zu treten und diese Kontakte auch aufrecht zu erhalten, seine eigenen Gefühle und Bedürfnisse zu äußern, ist die Voraussetzung für die eigene psychosoziale Gesundheit. Daher ist die Förderung der sozialen Kompetenzen für den Erfolg von Therapie, Prävention und Rehabilitation der Klienten von zentraler Bedeutung.

Das Soziale Kompetenztraining ist eine Methode der Verhaltenstherapie, um soziale Fähigkeiten zu erlernen und zu verbessern. Das soziale Kompetenz Training befähigt unsere Teilnehmer zu einem angemessenen zwischenmenschlichen Umgangs. Es wird dabei in Gruppen als auch in Einzelkontakten trainiert. Methoden die zum Einsatz kommen, sind z.B. Rollenspiele, Wahrnehmungsübungen, Entspannungsübungen, Seminars, Feedbacks und andere Techniken.

Kostenübernahme*

Das Soziale Kompetenztraining kann verschiedene Indikationen haben, somit kann die Kostenübernahme z. B. über die Jugendämter beantragt werden, oder auch über die zuständigen Krankenkassen.
 

Jugendamt

  • § 29 Soziale Gruppenarbeit SGB VIII
  • § 35a Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche SGB VIII

Krankenkassen

  • § 20 Primäre Prävention und Gesundheitsförderung Absatz 5 Satz 1 SGB V
  • § 43a Nichtärztliche sozialpädiatrische Leistungen SGB V
  • § 43b Nichtärztliche Leistungen für Erwachsene mit geistiger Behinderung oder schweren Mehrfachbehinderungen SGB V

*Alle Angaben zur Kostenübernahme sind ohne Gewähr und erfordern Ihre Kontaktaufnahme zu den entsprechenden Trägern. Bitte erfagen Sie dort die jeweilige Vorgehensweise zur Beantragung.