SKT - Kinder und Jugendliche

 

Immer öfter verhalten Kinder und Jugendliche sich aggressiv, reagieren auffallend impulsiv, jähzornig oder sogar gewalttätig. Dies kann im sozialen Umfeld, dem Entwicklungsstand oder der psychischen bzw. seelischen Gesundheit begründet sein und zu erheblichen  Verhaltens-beeinträchtigungen führen. Die Folge sind Verhärtungs- oder Verdichtungstendenzen sowie Aufweichungs- oder Auflösungstendenzen. Dies kann sich z. B. in totaler Verschlossenheit bis hin zur absoluten Grenzenlosigkeit darstellen oder in Form von Empfindungslosigkeit bis hin zur übersteigerten Emotionalität.  Ein weiteres Beispiel wäre das Spannungsfeld zwischen Pedanterie und totaler Schlampigkeit.

 

Daher ist es heute umso wichtiger, dass den Kindern und Jugendlichen durch entsprechende erzieherische und therapeutische Maßnahmen die Unterstützung zukommt, die sie benötigen, um eine selbständige Handlungskompetenz zu erlagen. Daher beschränkt sich unser soziales Kompetenztraining nicht nur auf reine Deeskalationsstrategien, sondern ergänzt diese um arbeitstherapeutische und arbeitserzieherische Elemente und vermittelt die notwendigen theoretischen Skills die sie benötigen, um sich sicher in der Gesellschaft zu bewegen. Weitere Methoden die zum Einsatz kommen, sind z.B. Rollenspiele, Wahrnehmungsübungen, Entspannungsübungen, Seminare, Feedbacks, selbstentdeckendes Lernen, Erfahrungslernen, Exkursionen, Übungen, Workshops.

 

Dabei steht immer die individuelle Entwicklung der Persönlichkeit sowie die der Identität der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund. Sie lernen sich an Werten und Normen zu orientieren, erleben Selbstwirksamkeit, erweitern ihre Problemlösekompetenz und bekommen Impulse zur Identitätsbildung.

 

Unser Training fördert durch seine besondere Konzeption die psychosoziale und moralische Entwicklung der Kinder und Jugendlichen, unterstützt bei Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls und weckt die Bereitschaft zur Selbsterhaltung durch eigene Anstrengung. Fixierungen wie Minderwertigkeitsgefühle, Überkompension durch Arbeit und Leistung, Pflichtversessenheit, Angst vor dem Arbeiten und Leisten sowie Versagensängsten, kann etwas entgegengesetzt werden. Unser Training hilft den Kindern und Jugendlichen die Spielregeln des sozialen Miteinanders zu verstehen und sie situationsgerecht anzuwenden, damit sie am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.